Aus zwei Gemeinden entsteht eine neue: Die Titus-Epiphanias-Kirchengemeinde

Tue, 07 Dec 2021 15:29:54 +0000 von Hanna Jacobs

zusammenlegung Fusion Zukunft Kooperation
Am 31.10.2009 begann für die Kirchengemeinden Titus und Epiphanias etwas Neues: Sie schlossen einen Kooperationsvertrag miteinander. Damit brachten beide Gemeinden zum Ausdruck, dass sie sich gegenseitig unterstützen wollten in ihrer Arbeit und auch voneinander lernen.

Fortan gab es ein gemeinsames Gemeindeblatt, regelmäßige gemeinsame Sitzungen der Kirchenvorstände, gemeinsame Gottesdienste, Gespräche, Ausflüge und anderes mehr. Seit einigen Jahren werden die Konfirmand*innen von Titus und Epiphanias gemeinsam unterrichtet, seit der Pandemie gibt es nur noch gemeinsame Gottesdienste, abwechselnd in Titus und Epiphanias. Auch der Baum am Märchensee, der anlässlich der Kooperation gepflanzt wurde, ist inzwischen ordentlich gewachsen.

Die Mitglieder der Kirchenvorstände lernten sich besser kennen, und dabei passierte etwas. Die Bedenken dagegen, aus einer Kooperation eine Zusammenlegung zu machen, wurden geringer. Denn es gab bei beiden Kirchengemeinden Sorgen: Eine Veränderung steht bevor. Was wird das mit den Gemeinden machen? Bleibt eine Titus- eine Epiphanias- Identität? Könnte eine Gemeinde dabei zu viel verlieren? Diese Fragen haben wir diskutiert, unsere Positionen waren nicht immer nahe beieinander. Uns allen in den Kirchenvorständen ist bewusst: Vor uns liegt eine Herausforderung, wir werden gemeinsam gestalten und planen und sicher nicht immer einer Meinung sein, wie das am besten für Titus und Epiphanias ist.

Aber trotz der möglichen Probleme gehen wir mit Vorfreude und positiv gespannt in diesen Prozess. Auch wenn vieles neu ist, unklar, wie wir das machen, was noch passieren kann – wir haben Vertrauen zueinander aufgebaut, gerade in der schwierigen Pandemiezeit. Und darum sind wir sicher, dass eine aktive, spannende neue Gemeinde entstehen wird, die in der Geschichte von Titus und Epiphanias verwurzelt ist. Das bringt auch der Name der neuen Gemeinde zum Ausdruck: Evangelisch-lutherische Titus-Epiphanias Kirchengemeinde. Ab dem 1.01.2022 gehören wir zusammen.

Leider war es durch die Pandemie nicht möglich, die Gemeindemitglieder so intensiv zu informieren und in den Prozess mit einzubeziehen, wie wir uns das gewünscht haben. Das bedauern wir sehr. Aber wir denken, dass im neuen Jahr und danach noch viel Gelegenheit sein wird, sich einzubringen, die Meinung zu sagen. Wir sind ja noch nicht fertig. Wir fangen erst an mit unserem gemeinsamen Weg.   

Irmgard Schulz 
Kommentare

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben...